Münchner Lied

Text:    Theo Prosel & Prinz Chaos II.

Musik: Konstantin Wecker

 

Für mi is München a kloans Paradies,
das der Herrgott der Welt hat geschenkt
Wo a jeder, der a freundlicher Mensch gworden ist
vom andern genau a so denkt.
I leb wia I wui
Du lebst wia Du wuist
ohne Neid, ohne Krampf, ohne Hetz
I lass Dir Dei Ruah
und Du lasst mir mei Ruah
Das ist oberstes Münchner Gesetz

Mir san ned so weich wia die Wiener
Und san ned so laut wia am Rhein
Mir leben so schön in der Mitten
als Bindeglied zwischen den Zwein
Uns bringt nix so leicht aus der Fassung
Hier habn sie no wenig darennt
Mir leben so grüabig wia möglich
des is unser großes Talent!

Aber mi macht des München scho lang nimmer froh
drum sing ich heut diesen Verriss!
Weil scheints nur, wer mitm Plastikgeld rumschmeissn ko
ein waschechtes Münchner Kind is
Marketing-Moloch, spießig und gschleckt
Polizeihauptstadt, voll überwacht
Für die Jugend stellns drei, vier Kommerztempel hin
aber wehe, wer da dann zlaut lacht

Hey, München is cool, und wird kühler
und buildt sich drauf woaß-Gott-wos ei
Die Innenstadt täglich steriler
für die Stadtmünchner Geld-High-Society
Die Mieten san schier unerschwinglich
das Original Münchner Bier
ghört Großbrauereien aus Belgien,
sag amal München, was machst Du mit Dir?

Trotzdem:
Für mi is München a kloans Paradies,
das der Herrgott der Welt hat geschenkt
Wo a jeder, der a freundlicher Mensch gworden ist
vom andern genau a so denkt.
I leb wia I wui
Du lebst wia Du wuist
ohne Neid, ohne Krampf, ohne Hetz
I lass Dir Dei Ruah
und Du lasst mir mei Ruah
Das ist oberstes Münchner Gesetz